Sonntag, 4. Mai 2014

Verborgene Laster und andere Geständnisse (von Amelie Fried) #rezensiert



Buchtitel: Verborgene Laster und andere Geständnisse
Autor/in: Amelie Fried
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 144 (Taschenbuch)
Preis: 7,95 Euro
ISBN: 9783453871298

Erscheinungstermin: 01.07.2003



Inhalt: 

"Warum Katalogbestellungen zur Sucht werden können, wovon Männer und Frauen wirklich träumen, weshalb jede Frau wenigstens eine Feindin haben sollte, wie Käsekuchen gegen Wechseljahrsbeschwerden hilft, und ob Männer Ähnlichkeit mit Schimpansen haben... Über diese und andere Fragen schreibt Amelie Fried intelligent, witzig und mit einer gehörigen Portion Ironie."



Rezension:

Natürlich fällt zu Anfang dieses - meiner Meinung nach - wirklich schöne Cover auf. Es verspricht gemütliche Lesestunden und lässt zudem erahnen, dass dieses Buch witzig werden könnte. Der Illustrator hat sich wirklich Mühe gegeben und mir gefällt das Bild der Frau in der Badewanne sehr gut.

Wirft man nun einen Blick in das Buch, fällt direkt auf, dass es sich hierbei um sehr kurze, einzelne Geschichten handelt. Ich persönlich empfinde Kurzgeschichten immer als Entspannung für zwischendurch, gerade wenn ich viele Buchreihen in der letzten Zeit gelesen habe. Man muss sich so nicht direkt erneut in viele Details und Informationen stürzen, da Kurzgeschichten bekanntlich nicht viel davon enthalten - besonders wenn sie nur 3 bis 4 Seiten jeweils lang sind, wie in diesem Fall. Ich empfand das Lesen daher als sehr angenehm.

Was man vielleicht zu Anfang wissen sollte, dass es sich hierbei nicht tatsächlich um Kurzgeschichten handelt, sondern um einzelne Kolumnen, die bereits im Magazin "Journal (für die Frau)" erschienen sind. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube diese Zeitschrift existiert mittlerweile nicht mehr - verbessert mich, falls ich falsch liege.
Wer also keine Kolumnen mag, für den ist dieses Buch sicherlich nicht das Richtige.
Ich jedoch lese normalerweise sehr gerne Kolumnen. Wenn ich zum Beispiel beim Arzt sitze, sind dies die ersten Artikel, die ich meist in den Zeitschriften aufschlage. Besonders wenn sie zudem noch versprechen unterhaltsam zu sein und Ironie zu besitzen.

Möglicherweise habe ich mir aus diesem Grund zuviel von diesem Buch versprochen, vielleicht liegt es aber auch daran, dass dieses Buch bereits 11 Jahre alt ist und ich vieles bereits in abgewandelter Form mehrfach gelesen habe.
Leider hat mir die Mehrheit der Kapitel nicht gefallen, etwa ein Viertel dieses Buches war ganz amüsant und lesenswert, den übrigen Teil fand ich jedoch eher langweilig.
Trotzdem war dieses Buch ganz gut für Zwischendurch, wenn man eben mal etwas völlig anderes lesen möchte. Und für diejenigen, die noch nicht so viele Kolumnen gelesen haben, wird dieses Buch möglicherweise einige neue Artikel enthalten, die durchaus witzig geschrieben sind.

Bewertung:

4 von 10 Punkte

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen